Gewaltfreie Kommunikation (GFK) und Schule

Wir wünschen uns eine Schule, die von einem wertschätzenden Miteinander auf Augenhöhe geprägt ist. Wir wünschen uns eine Schule, in der alle Menschen eine Atmosphäre erleben, in der individuelle Entwicklung und Entfaltung und gleichzeitig verbindendes Miteinander möglich ist.

Schule-Bild Wir sehen die GFK als eine Möglichkeit, diese Vorstellung von Schule, auch in staatlichen Schulen, in hohem Maße zu verwirklichen.
Die Erfahrungen, die wir selbst und viele andere in der Schule mit der Wirksamkeit der GFK gemacht haben, veranlassen uns, diese Erfahrungen weiterzugeben.
Wir wünschen uns, dass möglichst viele Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler und auch andere, im Bereich der Schule wirkenden Personen, Fertigkeiten in der GFK erwerben, die es ihnen ermöglichen, diese im Kontext Schule zu nutzen.

Wir wollen LehrerInnen vor allem darin unterstützen, ihre eigenen Bedürfnisse deutlich wahrzunehmen und auszudrücken und auch die Bedürfnisse der SchülerInnen und anderer zu erkennen.
Wir wollen Wege eröffnen, um einfühlsame und wirksame Gespräche in Konfliktsituationen mit SchülerInnen, Eltern, KollegInnen und der Schulleitung zu ermöglichen.

Wir wollen Alternativen zur Disziplinierung und Motivation durch Strafe und Belohnung aufzeigen, sowie eine Kultur von wertschätzendem Feedback fördern, damit wir alle unsere Potenziale entfalten können und mit mehr Freude in die Schule gehen.

Wir bieten zahlreiche Fortbildungsmodule für LehrerInnen an, die auf die jeweilige Schule und die Wünsche der TeilnehmerInnen zugeschnitten werden können. 
Bei Interesse setzen sie sich bitte per Mail oder telefonisch mit uns in Verbindung, damit wir alles, was Ihnen und uns wichtig ist, klären können.

Eine Einführung in die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation
nach Marshall Rosenberg mit dem Schwerpunkt Schule

Dieses einführende Modul ist die Grundlage für die weiteren Fortbildungsmodule „Schwierige Gespräche führen“ und
„Vom Umgang mit Ärger“ mit dem Schwerpunkt Schule.

selbstbewusst_kommunizieren „Sieh die Schönheit in mir
Such das Beste in mir,
Das ist es, was ich wirklich bin
Und was ich wirklich sein möchte.
Es mag etwas dauern,
Es mag schwer zu entdecken sein,
Aber sieh die Schönheit in mir.“

(Kathy und Red Grammer)


Was wir uns wünschen ist Verständnis und Einfühlung für uns selbst und für andere.
Wie können wir uns in der Schule kraftvoll selbst vertreten ohne die Anliegen der anderen aus dem Blick zu verlieren?
Wie können wir mit Kindern und Jugendlichen so sprechen und sie so hören, dass sie sich angenommen und wertgeschätzt fühlen?
Wie können wir Kindern und Jugendlichen unsere Anliegen so mitteilen, dass diese uns wirklich zuhören?
Welche Wege gibt es jenseits von Belohnung, Strafe und Kontrolle?
Die Gewaltfreie Kommunikation bietet die Chance, Antworten auf diese Fragen zu finden.

In diesem Seminar wollen wir die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation in Theorie und Praxis an konkreten Beispielen aus dem Schulalltag
und mit kraftvollen Übungen erfahrbar machen.

Inhalte:

Die innere Haltung und die Grundannahmen der GfK

  • Präsenz, Wertschätzung, Interdependenz, Empathie, radikale Selbstverantwortung
  • Die zentrale Bedeutung der Bedürfnisse

Der Prozess der Gewaltfreien Kommunikation im Überblick

  • „Giraffensprache, Wolfssprache und Schafssprache“
  • 4-Ohren-Modell
  • Innehalten, Stopp („Giraffenfallschirm“)
  • Die 4 Schritte: Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis, Bitte
  • Innerer und äußerer Dialog
  • Einfühlung in mich, Einfühlung in den anderen

Wege jenseits von Belohnung, Strafe und Kontrolle

  • Vom Umgang mit Macht
  • Wertschätzung ausdrücken

Vertiefung der 4 Schritte durch Übungen an konkreten Beispielen aus dem Schulalltag

Seminardauer:   6-9 Stunden
Seminarzeiten:   nach Vereinbarung
Kosten:               nach Vereinbarung

Anfragen unter:
SelbstBewusste Kommunikation
Tel.:  069-9075 9425
Mobil: 01525-389 3998
Email: info@selbst-bewusste-kommunikation.de

Eine Vertiefung in die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation
nach Marshall B. Rosenberg mit dem Schwerpunkt Schule

Sonnenblume-620-KB Das Ziel im Leben ist es,
all unser Lachen zu lachen
und all unsere Tränen zu weinen.
Was auch immer sich uns offenbart,
es ist das Leben, das sich darin zeigt,
und es ist immer ein Geschenk,
sich damit zu verbinden.

(Marshall B. Rosenberg)


In diesem Seminar werden die im Einführungsseminar erworbenen Grundkenntnisse der Gewaltfreien Kommunikation vertieft.

Dabei erleben Sie an selbstgewählten praktischen Beispielen aus dem Schulalltag, wie Sie mithilfe der 4 Schritte der GFK immer leichter aus dem
üblichen Reiz-Reaktionsschema (dem Autopiloten) aussteigen können.

Zunächst üben Sie, sich mithilfe der 4 Schritte in sich selbst einzufühlen (Selbstklärung).
Dazu lernen Sie erst einmal „innezuhalten“ (Stopp), um danach im 1. Schritt die Beobachtung von der Bewertung zu trennen und dabei Ihre eigenen Denkmuster zu erkennen.
Im 2. Schritt üben Sie Ihre Gefühle zu spüren und zu benennen, um damit
im 3. Schritt herauszufinden, was Ihnen wichtig ist, was Sie brauchen (Bedürfnisse).
Im 4. Schritt (Bitten) üben Sie dann Handlungsoptionen (Strategien) zu entwickeln und diese als Bitten zu formulieren, damit Ihre Bedürfnisse erfüllt werden.
Nach dieser Selbstklärung üben Sie, wieder mit den 4 Schritten, die Fremdeinfühlung, d.h. die Einfühlung in den/die andere/n. Dabei stellen Sie Vermutungen darüber an, welche Beobachtungen, Bewertungen, Gefühle, Bedürfnisse und Bitten der/die andere/n haben könnte/n.
Diese Fremdeinfühlung führt häufig zu einem Perspektivenwechsel und Sie erkennen, dass der/die andere/n für sich, nicht gegen Sie handelt. Es entsteht Verständnis und Wertschätzung für den/die andere/n, auch wenn Sie mit dem Verhalten des/der anderen ganz und gar nicht einverstanden sind. Jetzt ist ein Dialog auf Augenhöhe möglich.

Zuletzt üben Sie im Rollenspiel den äußeren Dialog mit der/dem/den anderen, um das Gelernte auch im Schulalltag anwenden zu können.

So lernen Sie Schritt für Schritt, die anliegenden Themen wertschätzend und auf Augenhöhe, durch „die Brillen aller Beteiligten“ zu betrachten, bei sich selbst und anderen einfühlsam und präsent hin zu hören, sich selbstbewusst, kraftvoll und gleichzeitig einfühlsam auszudrücken und auch bei einem „Nein“ gelassen und handlungsfähig zu bleiben.

Wir arbeiten mit Impulsvorträgen, Arbeitsblättern, Imaginationen, Rollenspielen und dem sog. Giraffentanzparkett.

Seminardauer:    6-12 Stunden, nach Vereinbarung
Seminarzeiten:   nach Vereinbarung
Kosten:               nach Vereinbarung

Anfragen unter:
SelbstBewusste Kommunikation
Tel.:  069-9075 9425
Mobil: 01525-389 3998
Email: info@selbst-bewusste-kommunikation.de

„Schwierige Gespräche“ führen auf der Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation
nach Marshall B. Rosenberg mit dem Schwerpunkt Schule

Voraussetzung für dieses Modul sind Grundkenntnisse der GFK.

Zu unseren Aufgaben als LehrerInnen gehört es Gespräche zu führen, vor allem dann, wenn Probleme auftreten: Elterngespräche, Gespräche mit der Schulleitung, mit KollegInnen, mit SchülerInnen, mit sonstigen Konfliktparteien.

Manchmal gehen wir zufrieden aus Gesprächen heraus, manchmal haben wir das Gefühl, die anderen nicht erreicht zu haben und manchmal eskaliert die Situation und wir bleiben hilflos oder verärgert zurück.

Unser Ziel ist es, Gespräche so zu führen, dass die anliegenden Themen wertschätzend und auf Augenhöhe „durch die Brillen“ aller Beteiligten betrachtet werden können, damit gemeinsam Ideen zur Lösung der anstehenden Probleme entwickelt werden können.

Wir werden anhand konkreter Gesprächssituationen aus dem schulischen Alltag üben, wie wir es schaffen können, dass unsere Anliegen gehört wirklich gehört werden und dass sich unsere Gesprächspartner gehört und gesehen fühlen in dem, was für sie schwierig und wichtig ist.

Wir werden dazu mithilfe der 4 Schritte der GFK üben, uns auf „schwierige Gespräche“ vorzubereiten (innerer Dialog), indem wir zunächst für uns selbst klären, was unser Anliegen ist (Selbsteinfühlung). Anschließend versuchen wir, in Form von Vermutungen, uns auch in den möglichen Gesprächspartner einzufühlen (Fremdeinfühlung).

Danach werden wir auf der Grundlage des zuvor geführten inneren Dialogs den äußerer Dialog in Form von Rollenspielen üben und diese danach reflektieren.

Im Rahmen dieses Kurses wird auch eine kurze Einführung zur Methodik der Mediation gegeben. Auf deren Grundlage ist dann die Moderation eines Konfliktgesprächs möglich.

Seminardauer:   6- 9 Stunden, nach Vereinbarung
Seminarzeiten:   nach Vereinbarung
Kosten:               nach Vereinbarung

Anfragen unter:
SelbstBewusste Kommunikation
Tel.:  069-9075 9425
Mobil: 01525-389 3998
Email: info@selbst-bewusste-kommunikation.de

Vom Umgang mit Ärger

Diese Seite ist noch in Arbeit!

Einfühlsam und wirksam mit Kindern kommunizieren

Wie können wir mit Kindern so sprechen, dass sie sich geliebt, geborgen und wertgeschätzt fühlen?
Wie können wir Kindern unsere so Anliegen mitteilen, dass diese uns wirklich zuhören?
Wie können wir wirksame Wege jenseits von Belohnung, Strafe und Kontrolle finden?
Wie können wir es schaffen in liebevoller Verbindung mit den Kindern und mit uns selbst zu bleiben, wenn es zuhause und im Kindergarten oder der Schule schwierig wird?
Wie können wir für uns selbst sorgen, ohne die Kinder zu vernachlässigen?

Dies sind nur einige der Fragen, die uns als Eltern und LehrerInnen begleiten und auf die wir in der „Gewaltfreien Kommunikation“ nach Marshall Rosenberg Antworten gefunden haben

kinder
Sieh die Schönheit in mir,
Such das Beste in mir,
Das ist es, was ich wirklich bin
Und was ich wirklich sein möchte.
Es mag etwas dauern,
Es mag schwer zu entdecken sein,
Aber sieh die Schönheit in mir,
Sieh die Schönheit in mir,
Heute und jeden Tag:
Kannst du das Wagnis eingehen,
Kannst du einen Weg finden,
In allem, was ich tue,
Mich durchscheinen zu sehen
Und meine Schönheit wahrzunehmen?
(Kathy und Red Grammer)

 

 

„Gewaltfreie Kommunikation ist ein Weg, um unser Bewusstsein Augenblick für Augenblick auf die Wahrnehmung
dieser Schönheit in uns und in anderen zu fokussieren.“

Marshall Rosenberg

Wir wollen unsere Erfahrungen in diesem Seminar weitergeben und Wege aufzeigen und erproben,

  • die es möglich machen unsere Anliegen so zu formulieren, dass Kinder diese hören können ohne zu rebellieren, sich zu verteidigen, sich zu unterwerfen oder sich zurückzuziehen.
  • die uns dabei unterstützen die eigenen Grenzen zu erkennen und diese von vorgegebenen Grenzen zu unterscheiden
  • unsere Anliegen zu vertreten und gleichzeitig auch die Anliegen der Kinder zu berücksichtigen
  • die uns dabei helfen hinter „schwierigem Verhalten“ von Kindern deren Not zu erkennen und herauszufinden, was sie wirklich brauchen
  • die es uns möglich machen, zu erkennen was für uns wirklich schwierig ist und was uns wirklich wichtig ist
  • die den Kindern zeigen, dass sie sich die Liebe und Anerkennung nicht erst verdienen müssen
  • die es Kindern und Eltern gleichermaßen möglich machen zu wachsen und zu gedeihen

„Wenn wir unseren Kindern vorleben, wie sie für sich sorgen ohne andere zu verletzen, lernen sie alles,
was sie für das Leben brauchen.“

Isolde Teschner

Seminardauer:   6 Stunden
Seminarzeiten:   nach Vereinbarung
Kosten:               nach Vereinbarung

Anfragen unter:
SelbstBewusste Kommunikation
Tel.:  069-9075 9425
Mobil: 01525-389 3998
Email: info@selbst-bewusste-kommunikation.de